Texas Rangers (Polizei)

Die Texas Ranger Division ist die Polizei-Einheit in Texas. Sie existiert bereits seit dem 19 Jahrhundert und wurde damals zum Schutz der Bürger gegen Angriffe von Indianern und Mexiko einberufen. Ihre Mitglieder sind in Texas als die Texas Rangers bekannt. Die Polizeitruppe ist landesweit für den Bundesstaat tätig und in Austin stationiert.

Geschichte der Texas Rangers.

Texas Rangers
Bild: Offizielle Texas-Rangers-Seite

Die Texas Ranger Division startete im Jahr 1823. Die Truppe war zu dieser Zeit nur eine Milizeinheit unter der Führung des nordamerikanischen Colonels Stephen F. Austin. Sie bestand damals aus zehn erfahrenen Grenzpionieren, die es zur Aufgabe gemacht hatten, eine Expedition gegen Indianer durchzuführen. Erst im Jahre 1835 wurde aus der kleinen Einheiten eine echte Polizeitruppe. Diese unterstanden aber der örtlichen Polizeibehörde. Bestehend aus 56 Mann, die in drei Teile aufgeteilt waren, konnten die Leute erst nach Aufforderung der regulären Armee tätig werden. In diesem Status wurde auch erstmals eine Bezahlung für die Aufpasser der Texas Rangers ausgemacht.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Texas-Rangers war es, das sogenannte „Indianerproblem“ zu lösen. Jeder Indianer, der von den Rangers aufgespürt wurde, wurde ganz einfach getötet – gnadenlos. Aber auch Mexikaner wurden von den Truppen in die Flucht geschlagen. Insbesondere gegen die mexikanischen Banditenunwesen sind die Texas Rangers vorgegangen, um das gestohlene Vieh- und Pferdeherden nach Texas zurückzuführen.

Als Sam Houston im Jahr 1841 wieder Präsident wurde, nutzte er die Texas Rangers als kostengünstigste und effizienteste Alternative, um die Grenzen der USA nach Süden zu schützen. So steigerte er die Anzahl der Leute bei den Texas Ranger 1842 auf 150 Mann unter der Führung von John C. Hays. Auch sie sollten mexikanische Invasionsversuche zurückschlagen und auch die indianischen Angriffe abwehren.

Texas Rangers heute.

Im 20 Jahrhundert verringerte sich der Einfluss der Ranger. Die Texas Rangers wurden dem Amt für öffentliche Sicherheit unterstellt. Doch die Erfolglosigkeit ließ sich nicht abwenden. Sie kämpften nun nur noch gelegentlich gegen mexikanische oder indianische Plünderer. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Texas Rangers neu organisiert. Fortan waren sie noch als Texas Highway Police (etwas wie Autobahnpolizei) zuständig. Weitere Hauptaufgaben sind jetzt die Patrouillen entlang des Rio Grande, der Schutz von Bundesinspektoren und vor dem Ku Klux Klan.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die Texas Rangers dann erneut umgekrempelt. Es entstand eine komplett neue Richtung und neue Aufgaben. Ab sofort musste ein Ranger vollkommen gesund sein und eine schriftliche Prüfung ablegen. Weiterhin gehörte es zum Muss, zwischen 30 und 45 Jahren alt zu sein. Auch die Kontrolle über die Truppe wurde neu strukturiert. Ein wöchentlicher Bericht über die Tätigkeiten jedes einzelnen Rangers sollte dafür sorgen, dass keine Korruption mehr zum Alltag zahlt. Die Rangers gibt es nur noch in zivil.