Film: Texas Chain Saw Massacre – Blutgericht in Texas

Blutgericht in Texas (Originaltitel: The Texas Chain Saw Massacre) ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1974. Drehbuch und Regie führte Tobe Hooper, der auch an der Filmmusik mitwirkte. Der Film war sehr erfolgreich.

Chainsaw Massacre

Handlung und Inhalt von Blutgericht in Texas.

In dem Streifen geht es um eine Gruppe fünf junger Leute. Sie fahren mit einem Van durch die ländliche Gegend in Texas. Das Ziel ist das gemütliches Haus der Großeltern von Sally und ihrem im Rollstuhl sitzendem Bruder Franklin. Die beiden Geschwister fahren zusammen mit den Freunden Kirk, Pam, Jerry. Auf der Suche nach dem Haus geraten die fünf Teenager in Texas an eine Familie von ehemaligen Schlachtern, die sich als Kannibalen herausstellen. Die Horrorserie beginnt, als Kirk, Pam, Jerry und Franklyn nacheinander den Mördern der Familie zum Opfer fallen, Sally wird ebenfalls gefangen genommen. Sie kann allerdings schwer verletzt entkommen und rettet sich in einem vorbeifahrenden Pickup.

Von einer wahren Begebenheit.

Der Film „The Texas Chain Saw Massacre – Blutgericht in Texas“ stammt aus der Feder von Tobe Hooper, der sich auf eine wahre Begebenheit um den Mörder und Leichenschänder Ed Gein stützt. Die grausamen Taten dieses Manns waren Vorbild für insgesamt 16 Filme. Sein krankhaftes Verhalten wird dabei stets abschreckend und entstellt dargestellt. Doch es war Realität- Am 8. Dezember 1954 ermordete Ed Gein die 51-jährige Gaststätteninhaberin Mary Hogan in Pine Grove. Gut drei Jahre später wurde die 58-jährige Ladenbesitzerin Bernice Worden Opfer des Mörders. Daraufhin konnten die Polizisten den Schänder ausfindig machen und überprüften sein Farmhaus. Dort fanden sie ein schreckliches Bild aus Teilen von mindestens 15 Leichen. Auch Sammlungen von Nasen, weiblichen Geschlechtsorgane und Masken aus menschlicher Gesichtshaut zierten das gruselige Haus in der ländlichen Gegend.

Doch es kam noch schlimmer: Die Schädel der getöteten Menschen nahm Ed Gein als Schüsseln für seine Hunde und Katzen. Auf dem Herd ein Herz in einer Pfanne. Ed Gein wurde im Zuge der Ermittlungen verhaftet und gestand später zwei Morde. Erst 1968 wurde er für schuldfähig erklärt, zuvor galt der Mann als unschuldfähig.